30.5.2016 www.gemeindezusammenschluss.ch
   

Home

Aktuell

Leitfaden

Autoren

Projekte

Kontakt

Links

 

Die Situation im Kanton Aargau
 

 

Am 1. Januar 1970 gab es im Kanton Aargau 231 Gemeinden. Am 1. Januar 2015 waren es noch deren 213. Die einwohnermässig grösste Gemeinde ist Aarau mit 20'6874 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2015). Die beiden kleinsten Gemeinden sind Böbikon mit 165 und Wiliberg mit 167 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2015). Die Steuerkraft belief sich im Jahre 2013* für den gesamten Kanton auf CHF 2'654.50 pro Einwohner. Am höchsten war diese in Oberwil-Lieli mit CHF 5'650.00, am tiefsten in Rümikonn mit CHF 1'547.70. Den tiefsten Steuerfuss hatte 2015 Oberwil-Lieli mit 60%, den höchsten Schwaderloch mit 126%.

* Zum Zeitpunkt der Aktualisierung waren noch keine neueren Zahlen verfügbar.

AZ vom 5.1.2013, Die Gemeindelandschaft verändert sich

 
Für Zusammenschlussprojekte ist im Aargau der Boden in den letzten Jahren eher "steinig geworden". Trotzdem sind in den letzten 6 Jahren wieder 7 Gemeinden verschwunden, bzw. mit anderen verschmolzen worden. Ausserdem arbeiten im Aargau 2 Arbeits- oder Interessengemeinschaften ("Traktandum 1" in der Region Baden und die IG zur Stärkung der Zentren Aarau und Baden) daran, das Feld bottom up für neue Vorhaben zu bereiten. Zudem sind 5 konkrete Projekte in Arbeit.

Laufende Projekte

  • Brugg, Schinznach-Bad
  • Lupfig, Scherz
  • Mutschellen (Beriken, Widen, Rudolfstetten, Friedlisberg)
  • Reitnau, Attelwil
  • Zukunftsraum Aarau (Aarau, Densbüren, Ober- und Unterentfelden, Suhr)
 
Das neue Gesetz über Gemeindereformen im Kanton Aargau (GeRAG)

Der Grosse Rat des Kantons Aargau hat im November 2011 ein neues Gesetz zum Thema Gemeindereorganisationen gutgeheissen. Es ist am 1. Januar 2012 in Kraft getreten.